Weinstadt. Der Bauplatz liegt in dichter Ortskernlage mit heterogener, enger Umgebungsbebauung. Nach dem Abbruch wurde auf dem äußerst knappen Grundstück ein Holzrahmenbau errichtet. Die Materialität des „neuen Möbels“ prägt nun den Straßenraum. Der Baukörper und seine Öffnungen verstehen sich als Reaktion der stadträumlichen Beziehungen.

Fertigstellung 2004